Wie gehen wir mit Wölfen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft um?

Unser Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Wolf ein. Die Veranstaltung wird stattfinden am 24. August, um 18 Uhr, im Niedersachsenhof in Verden und steht unter dem Motto: „Wie gehen wir mit Wölfen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft um?“. Die Zahl der in Niedersachsen lebenden Wölfe ist mittlerweile im dreistelligen Bereich. Elf vorkommen mit festen Territorien sind sicher nachgewiesen, darunter neun Rudel. Aus der Verbreitung des Wolfs ergeben sich für viele unterschiedliche Gruppen neue Herausforderungen. Wie gehen wir mit Wölfen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft um? Wie können wir Herdentiere und Landwirte sicher vor dem Wolf schützen und im Einklang mit ihm leben, sodass auch dem Artenschutz Rechnung getragen werden kann? weiterlesen ...

Backhaus in Hohen macht Fortschritte

Am Donnerstag machte sich die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Kirchlinteln ein Bild vom aktuellen Baufortschritt beim Backhaus auf dem Dorfplatz in Hohenaverbergen. Wolfram Zoller, Vorsitzender des Vereins Dorfgemeinschaft Hohenaverbergen, berichtete auf Einladung der Hohener Ratsmitglieder Birgit Söhn und Torsten Blanke, was bisher erreicht wurde. Nach der Genehmigung im letzten Jahr durch den Landkreis wurden unter anderem in Otersen Steine für das Backhaus gesammelt und von Hand aufbereitet, ehe es nach dem Ausheben der Fläche und dem Sockelbau ans Eingemachte ging. Der Rohbau steht mittlerweile und der Dachstuhl ist fertig - auch die Dachpfannen sind schon vor Ort. Trotzdem gibt es noch allerhand zu tun. „Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht im Dorf in Sachen Backhaus unterwegs bin“, berichtete Zoller. Ständig werden Materialien, Werkzeug oder Handwerker mit speziellen Fähigkeiten benötigt, um das Projekt weiter voranzutreiben. Mit großer Freude wartet man vor Ort auf die Lieferung des sogenannten Backmuffels, also dem Herzstück des Hauses, in dem die Produkte dann gebacken werden. Als großen Vorteil sieht Zoller den geplanten Aschkekasten, der den Arbeitsaufwand nach dem Backen erleichtern soll. weiterlesen ...

Mehr Wertschätzung für das Ehrenamt

Arne Jacobs

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat beantragt eine Erhöhung der Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche. Das Leben in der Gemeinde ist geprägt durch vielfältiges ehrenamtliches Engagement, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Einige gemeindliche Aufgaben seien ohne das Ehrenamt schlichtweg nicht denkbar. „Uns ist bewusst, dass ehrenamtlich Tätige aus Überzeugung handeln und nicht aus finanziellen Motiven“, begründet Fraktionsvorsitzender Arne Jacobs den Antrag. „Dennoch sollte der Aufwand angemessen entschädigt werden“, so Jacobs weiter. weiterlesen ...

Stellenausschreibungen bei der Gemeinde Kirchlinteln

Aktuelle Stellenausschreibungen bei der Gemeinde Kirchlinteln: Es werden gesucht:
  • Tiefbautechniker in unbefristeter Vollzeitanstellung (39 Std./Woche)
  • Ehrenamtlich tätige Gleichstellungsbeauftragte mit Aufwandsentschädigung
  • Bufdis für die Kindergärten in Bendingbostel, Holtum, Kirchlinteln, Luttum, Neddenaverbergen und Otersen
Alle Infos, Aufgabenschwerpunkte und Kontaktdaten gibt es auf der Homepage der Gemeinde: >> Stellenausschreibungen

Mit dem Heli zum Offshore-Windpark

31 Kinder haben sich am Freitag mit dem CDU-Gemeindeverband Kirchlinteln auf den Weg ins Klimahaus nach Bremerhaven gemacht. Im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms konnten die Kinder die verschiedenen Klimazonen unserer Erde erkunden und auch viele Dinge selbst ausprobieren. Viele Teilnehmer machten sich zu Beginn auf eine Reise entlang des 8. Längengrades: Nach einem Einführungsvideo ging es über Bremerhaven in die Schweiz und nach Italien, bevor auf dem afrikanischen Kontinent die Länder Niger und Kamerun folgten. Im Anschluss stand eine Abkühlung in der Antarktis auf dem Weg des Längengrades, ehe es über Samoa zurück nach Deutschland auf eine Hallig in die Nordsee ging. Neu im Programm ist das „World Future Lab“, in dem die Kinder im Rahmen eines interaktiven Spiels eigene Entscheidungen mit globalen Auswirkungen treffen müssen. Unter anderem soll eine Südseeinsel vor dem Meeresspiegelanstieg gerettet werden - am Ende erhalten die Spieler ein „Zukunftszertifikat“. Ebenso wurden das Wetterstudio und das Offshore Center unter die Lupe genommen. Hier wird von der Idee bis zur Realisierung erklärt, wie ein Hochsee-Windpark entsteht und per Heli-Simulator können die Besucher virtuell auf das Meer fliegen, um den Entstehungsprozess zu begleiten. Um viele Erkenntnisse reicher ging es für die Kinder und die Betreuer Jessica Brettschneider und Steffen Lühning mit dem Bus zurück nach Kirchlinteln.