Gemeindehaushalt: Keine neuen Schulden in 2018 / Investitionen für die Bildung

Keine neuen Schulden in 2018, so lautet die Kernforderung der CDU-Fraktion zum Auftakt der Haushaltsberatungen. „Nach zwei Jahren ohne neue Kredite und mit einer Reduzierung der Schuldenlast um jährlich 160.000 Euro wollen wir diesen Trend auch in 2018 fortschreiben“, gibt Arne Jacobs die Zielrichtung seiner Fraktion für die weiteren Beratungen vor. Einig sei man sich in der Fraktion ebenfalls darüber, auf Steuererhöhungen in den kommenden Jahren verzichten zu wollen.

Torsten Blanke

Torsten Blanke

„Die aktuell gute Kassenlage sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir im Entwurf keinen ausgeglichenen Haushalt haben“, mahnt Torsten Blanke, Vorsitzender im Finanzausschuss. Daher sei weiterhin Sparsamkeit und Haushaltsdisziplin aller Verantwortlichen gefordert. Dabei sei Sparen kein Selbstzweck, sondern die Einsparungen sollen im Bildungsbereich investiert werden. „Um die Gemeinden bei den hohen Kosten im Bereich Kindertagesstätten zu entlasten, wird der Landkreis ab dem nächsten Jahr 750.000 € mehr Zuschüsse geben“, berichtete Ratsvorsitzende Wilhelm Hogrefe: "Kirchlinteln wird damit Kostensteigerungen im Krippenbereich auffangen können". Absolute Priorität habe weiterhin die mittelfristige Steigerung der Einwohnerzahl auf 11.000. Hierfür sei die Erschließung von Neubauflächen der primäre Hebel, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU. Daher sei dieser Bereich mit entsprechenden Finanzmittel auszustatten. Für den Breitbandausbau sollen 1,5 Millionen Euro bereitgestellt werden, wovon die Gemeinde 300.000 Euro selber zu tragen hat. „Diese Investition macht deutlich, dass unsere Herzenssache ‚schnelles Internet‘ eine besondere Wichtigkeit genießt“, unterstreicht Steffen Lühning die hohe Bedeutung dieses Themas für die CDU-Fraktion in der Flächengemeinde.


Einen Kommentar schreiben