Günstige Steuer-Hebesätze in Kirchlinteln

Die Steuer-Hebesätze in der Gemeinde Kirchlinteln liegen

  • unter den Durchschnitts-Werten im Landkreis Verden,
  • unter dem Landesdurchschnitt in Niedersachsen und
  • deutlich unter den Steuersätzen von Nachbargemeinden in den Landkreisen Rotenburg und Soltau-Fallingbostel

Mit 330 Prozentpunkten liegt der Hebesatz der Gemeinde Kirchlinteln für die Grundsteuer A für landwirtschaftliche Grundstücke

  • 16 Prozent-Punkte unter dem Durchschnitt (346%) der Städte und Gemeinden im Landkreis Verden
  • 14 Prozent-Punkte unter dem Landes-Durchschnitt (344%) in Niedersachsen
  • deutlich unter den Hebesätzen in vergleichbaren ländlichen Gemeinden in Nachbar-Landkreisen (450 bzw. 485 %)

2011 erwartet die Gemeinde Kirchlinteln aus der Grundsteuer A Einnahmen in Höhe von insg. 209.000 €. Eine Erhöhung des Hebesatzes um 10 Prozentpunkte würde der Gemeinde jährliche Mehreinnahmen von 6.300 € bescheren.

Mit 340 Prozentpunkten liegt der Hebesatz der Gemeinde Kirchlinteln für die Grundsteuer B für wohnwirtschaftlich genutzte Grundstücke

  • 11 Prozent-Punkte unter dem Durchschnitt (351%) der Städte und Gemeinden im Landkreis Verden
  • 41 Prozent-Punkte unter dem Landes-Durchschnitt (382%) in Niedersachsen
  • deutlich unter den Hebesätzen in vergleichbaren ländlichen Gemeinden in Nachbar-Landkreisen (390 bzw. 430 %)

2011 erwartet die Gemeinde Kirchlinteln aus der Grundsteuer B Einnahmen in Höhe von insg. 1.036.000 €. Eine Erhöhung des Hebesatzes um 10 Prozentpunkte würde der Gemeinde jährliche Mehreinnahmen von 30.400 € bescheren.

Mit 350 Prozentpunkten liegt der Hebesatz der Gemeinde Kirchlinteln für die Gewerbesteuer

  • 11 Prozent-Punkte unter dem Durchschnitt (361%) der Städte und Gemeinden im Landkreis Verden
  • 24 Prozent-Punkte unter dem Landes-Durchschnitt (374%) in Niedersachsen
  • deutlich unter den Hebesätzen in vergleichbaren ländlichen Gemeinden in Nachbar-Landkreisen (370 bzw. 400 %)

2011 rechnet die Gemeinde Kirchlinteln aus der Gewerbesteuer Einnahmen in Höhe von insg. 2.572.500 €. Eine Erhöhung des Hebesatzes um 10 Prozentpunkte würde der Gemeinde jährliche Mehreinnahmen von 73.500 € bescheren.



Einen Kommentar schreiben