Energetische Gebäudesanierung lohnt sich vierfach

Die Schul-Sporthalle Luttum wird umfassend saniert

Die Schul-Sporthalle Luttum wird umfassend saniert.

Luttum. Aufgrund der ständig steigenden Preise für Heizöl, Gas und Strom sollte die Gemeinde Kirchlinteln noch stärker als bisher in die Energetische Gebäude- sanierung und in neueste Lichttechnik in Gebäuden und Straßenlampen investieren. Am 2. Tag der diesjährigen Energietour besuchten CDU-Ratsmitglieder die Schulsporthalle in Luttum. Bis zu den Herbstferien werden hier über 500.000 Euro investiert.

Im Sommer zu warm - im Winter zu hohe Energiekosten:  Die Energiekosten für die Grundschule Luttum und deren Sporthalle waren in nur drei Jahren von 2006 bis 2008 von 39.000 Euro auf rund 48.000 Euro angestiegen, erfuhr die CDU-Ratsfraktion bei einem Besuch im Juni 2009 und machte sich für eine umfassende Gebäudesanierung stark. Die hat gerade begonnen und soll bis zu den Herbstferien abgeschlossen werden. Die Sporthalle ist eingerüstet und wurde bereits mit neuen, Energie-sparenden Fensterscheiben ausgestattet. Die gesamte Außenhülle, das Dach, die Heizungsleitungen, die Deckenplatten und die Beleuchtung werden saniert und erneut. "Die Außenwände werden mit einer 18 Zentimeter starken Dämmung versehen", berichtete Lars Koopmann, 1. Vorsitzender des TSV Lohberg und Hausmeister der Schule am Dienstagabend auf Nachfrage. Luttums Ortsvorsteher und Ratsmitglied Hans-Jürgen Bothe und Fraktionsvorsitzender Günter Lühning berichteten über die Entwicklung der Energiekosten der Gemeinde. "Für Heizkosten und Strom wendete die Gemeinde Kirchlinteln in den Jahren von 2000 bis 2004 durchschnittlich 136.000 Euro jährlich auf. Im Jahre 2008 waren es dann schon 238.000 Euro nur für Rathaus, drei Schulen, die sechs Kindergärten und den Bauhof", so die Ratsmitglieder. "Nachdem der Rohölpreis in den letzten zehn Jahren um über 120 Prozent angestiegen ist, sollte die Gemeinde Kirchlinteln in Zukunft die Anstrengungen bei der Energetischen Gebäudesanierung verstärken. Davon würden wir vierfach profitieren", ist die CDU Kirchlinteln überzeugt. "Gebäudesanierungen seien

  • 1. ein lokaler Beitrag zum Klimaschutz
  • 2. würden dadurch erhebliche Energiekosten eingespart,
  • 3. würden die Schülerinnen und Schüler in den Schulen und Sporthallen ein verbessertes Umfeld für zeitgemäße Bildung vorfinden und
  • 4. profitieren bezüglich der Sanierung der Sporthalle Luttum auch die über 30 Sportgruppen Woche für Woche von der Gebäudesanierung",

schreibt die CDU in einer aktuellen Pressemitteilung.

Bereits 2008 hatte die CDU-Fraktion einen umfassenden Antrag für eine Kirchlintelner Energiespar-Initiative mit einem 10-Punkte-Programm eingebracht und freute sich jetzt, das erste Punkte erfolgreich umgesetzt seien.

Die Schul-Sporthalle Luttum wird umfassend saniert

Die Schul-Sporthalle Luttum wird umfassend saniert

Am 2. Tag der Energietour der CDU Kirchlinteln beschäftigten sich Dietrich Rechholtz (Luttum), Lars Koopmann (Luttum), Torsten Blanke (Hohenaverbergen), Birgit Söhn (Hohenaverbergen), Fraktionsvorsitzender Günter Lühning aus Otersen, Angela Härthe (Luttum), Thorsten Bock (Luttum) und Ratsmitglied und Ortsvorsteher Hans-Jürgen Bothe aus Luttum mit den Energiekosten der Gemeinde und den vierfachen Vorteilen der Energetischen Gebäudesanierung der Schulsporthalle Luttum.



Einen Kommentar schreiben