CDU für Ausweisung neuer Baugebiete in Kirchlinteln

Mittelfristiges Ziel für die Gemeinde: 11.000 Einwohner

Die 14-köpfige CDU-Ratsfraktion hat sich auf ihrer letzten Fraktionssitzung bei einem Ortstermin in Kirchlinteln für die Ausweisung von neuen Baugebieten im Kernort ausgesprochen. Aktuell ist neben dem geplanten Gebiet "Ritterallee II" auch eine Erweiterung von "Auf dem Breck" auf dem Tisch der Kommunalpolitiker, für den sich das Kirchlintler Ratsmitglied Heinz Bischoff in den letzten Wochen stark gemacht hatte. "Ein Bauunternehmen hat gegenüber der Gemeinde ein Erschließungsangebot abgegeben", so die frohe Botschaft von Bischoff.

Beide Vorhaben sollen nach Wunsch der CDU nun parallel und zügig vorangetrieben werden. "Wir werden beide Projekte positiv in den entsprechenden Gremien begleiten, um unser mittelfristiges Ziel der Steigerung der Einwohnerzahl in der Gemeinde Kirchlinteln auf 11.000 ein großes Stück näherzukommen", bekräftigt Fraktionsvorsitzender Arne Jacobs die Position der Christdemokraten. "Dass der Bedarf an Bauland ungebrochen ist, zeigt eine entsprechende Interessentenliste, die im Rathaus geführt werde", so Bischoff und Jacobs weiter. In beiden Fällen sind die Erschließung der Bauplätze sowie die Entwässerung Themen, die im zuständigen Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Bauen beraten werden müssen. Beim Ortstermin diskutierten die Ratsmitglieder verschiedene Varianten und waren sich einig, dass in beiden Fällen gute Lösungen gefunden werden würden. Auch hinsichtlich der Ausgleichsmaßnahme für den Wald an der Ritterallee gibt es die klare Vorstellung, Gebiete in unmittelbarer Nähe zur Autobahn 27 zu wählen. "Auf diese Weise schaffen wir einen natürlichen Lärmschutz für alle Kirchlintlerinnen und Kirchlintler", ergänzt Wofgang Ritz, Vorsitzender im zuständigen Ausschuss.

Außerdem ist es der Mehrheitsfraktion wichtig, nicht ausschließlich Einfamilienhäuser in den Baugebieten zu ermöglichen, sondern auch Mehrfamilienhäuser zu berücksichtigen. "Überall im Gemeindegebiet fehlt es an kleineren Wohnungen - sowohl für die jüngere Generation aber auch für Senioren", befand Steffen Lühning, der von einer Umfrage unter jungen Erwachsenen im Rahmen der Dorferneuerung in der Dorfregion von Bierde bis Wittlohe berichten konnte. "Fehlende Wohnraumangebote war dort mit großem Abstand der meistgenannte Grund, weshalb die aktuell 19 - 30-Jährigen ihre Heimatortschaften verlassen würden", so Lühning. Hier müsse die Gemeinde nun schleunigst gegensteuern, um diese Generation nicht langfristig an andere Kommunen zu verlieren.

So sollen neben den Gebieten im Hauptort Kirchlinteln auch in anderen Ortschaften neue Bauflächen entstehen. „Als CDU-Fraktion unterstützen wir ebenfalls die Ausweisung von ca. 30 Bauplätzen in Luttum die in den Bereichen Allerweg sowie westlich der Bgm.-Hogrefe-Straße entstehen sollen“, sagte Luttums Ortsvorsteher Claus-Hermann Hoops im Rahmen des Ortstermins.


Einen Kommentar schreiben