CDU besichtigt Windkraftanlagen in Kreepen

Im Rahmen der Herbsttour besichtigte die Fraktion der CDU Kirchlinteln die drei neuen Windkraftanlagen in Kreepen, die kurzfristig ans Netz gehen werden und jährlich rund 30 Mio. kWh Strom erzeugen sollen, womit der Bedarf von rund 10.000 Haushalten gedeckt werden kann. Arne Jacobs fasste den Standpunkt der CDU-Fraktion zusammen: „Wenn wir als Gesellschaft den Kraftakt der Energiewende schaffen wollen, brauchen wir regenerative Energieerzeugung auch bei uns vor Ort. Ich bin froh wenn sich hier was dreht, das gibt mir ein gutes Gefühl.“

Das ganze kann aber nur mit den Menschen vor Ort passieren und Kompromisse müssten erzielt werden. So geschehen auch in Kreepen, wo unter anderem bei der Umsetzung des Windparks auf den Bau einer vierten – bereits genehmigten – Windkraftanlage zu verzichten, die vergleichsweise nah an die Ortschaft Rahnhorst gegrenzt hätte.

Karin Wiedemann als Ortsvorsteherin bestätigte: „Mit den Betreibern der Windenergieanlagen wurden viele gute Gespräche geführt, in denen die Bedenken der Anwohner ernst genommen und Lösungen gesucht wurden“.

Herr Oltmann berichtete ebenfalls davon, dass es viele Hürden bei der Projektplanung zu überwinden galt und die Errichtung von Windkraftanlagen nach seiner Einschätzung zu einer Polarisierung der Meinungen der Beteiligten führt. Nach über 5 Jahren kann das Projekt
jetzt kurzfristig abgeschlossen und die drei Anlagen des Herstellers Vestas an das Netz gehen. Bei einer Narbenhöhe von 149 Meter und einen Rotordurchmesser von 126 Meter haben die Windkraftanlagen eine elektrische Leistung von jeweils 3,45 Megawatt.

Im Anschluss wurde über weitere Möglichkeiten der Erzeugung erneuerbarer Energien beraten. Auf der einen Seite können Gemeinde eigene Gebäude im Hinblick auf die Installation von Aufdach-Photovoltaikanlagen begutachtet werden. „Dieses kann über die neu gegründete Zukunfts-Energie Kirchlinteln GmbH erfolgen“, regte Torsten Blanke an.

Daneben wurde das Thema Freiflächen-Photovoltaik angesprochen. Dieses ist in der Gemeinde Kirchlinteln aktuell aufgrund eines Grundsatzbeschlusses nicht möglich. In der kommenden Sitzung der CDU-Fraktion soll ein erstes Stimmungsbild zu dem Thema eingeholt werden, welche Gründe für und gegen Freiflächenanlage bestehen und ob es diesbezüglich zu einer Neubewertung des Grundsatzbeschusses kommen soll.



Einen Kommentar schreiben