Bundesverdienstkreuz für Wilhelm Hogrefe

Wilhelm und Renate Hogrefe nach der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Wilhelm und Renate Hogrefe nach der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Herzlichen Glückwunsch, Wilhelm Hogrefe! Am 22. Dezember wurde dem gebürtigen Luttumer im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Kreishaus das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Kirchlinteln nahm geschlossen an dieser Veranstaltung teil, um dem leidenschaftlichen Kommunalpolitiker und neuen Ratsvorsitzenden zu gratulieren und die besten Glückwünsche zu überbringen. Zum Bericht in der Kreiszeitung: "Für Europa und den Landkreis" Zum Bericht in den Verdener Nachrichten: "Landwirt, Lehrer, Landtagsabgeordneter"

Wilhelm Hogrefe

Platz 2 67 Jahre | verheiratet, 2 erw. Töchter Vor Weitzmühlen 3 | Luttum Kontakt: wilhelm-hogrefe@t-online.de Beruf: Agraringenieur, MdL von 1994 - 2013 2_WilhelmHogrefe
 
Nicht nur in der Landwirtschaft ein gutes Team: Renate und Wilhelm

Nicht nur in der Landwirtschaft ein gutes Team: Renate und Wilhelm

Ehrenämter:
  • Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion
  • Ehrenkreisvorsitzender der CDU
  • Vorsitzender des Kreisschulausschusses
Mitgliedschaften in Vereinen bzw. Organisationen:
  • Niedersächsisches Landvolk
  • Kulturkreis Lintelner Geest
  • Kultur- und Förderverein Kirchlinteln
  • Förderverein Sozialstation
  • Schützenverein Weitzmühlen
Hobbies / Interessen:
  • Acker- und Pflanzenbau
  • Historische Landmaschinen
  • Regional- und Heimatgeschichte
 
Markenzeichen von Wilhelm Hogrefe sind die roten MF-Schlepper

Markenzeichen von Wilhelm Hogrefe sind die roten MF-Schlepper

Ich wohne gerne in der Gemeinde Kirchlinteln, weil... ...unsere liebenswerte Heimat so vielfältig ist und hier auch Plattdeutsch verstanden wird. 3 Herzenssachen / Dafür will ich mich einsetzen:
  • Für unsere guten Kindergärten
  • Für solide Gemeindefinanzen
  • Für ein Miteinander der Generationen
Gespräch über die Kulturpolitik des Landes in Hannover

Gespräch über die Kulturpolitik des Landes in Hannover

Wilhelm Hogrefe besichtigt Trasse in den Niederlanden

2014_Trasse_Holland„Annähernd 70 Meter hohe Strommasten passen nicht in unsere von überschaubaren Dörfern geprägte Landschaft zwischen Holtum, Kirchlinteln und Neddenaverbergen“, erklärte Wilhelm Hogrefe nach einer Besichtigung der neuen Referenzstromtrasse der niederländischen Firma TenneT zwischen Amsterdam und Rotterdam. Dort im großstädtischen Bereich der so genannten Randstad hat kürzlich TenneT eine Hochspannungsleitung gebaut (Projekt „Randstad Zuidring“). Bei dem Gespräch, dass Hogrefe Anfang März zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt in Berlin führte, hatte TenneT-Geschäftsführer Lex Hartmann diese niederländische Neubaustrecke als Muster auch für die geplante große „Stromautobahn“ von Norddeutschland nach Bayer benannt. „Deshalb bin ich in die Niederlande gereist, um einen persönlichen Eindruck davon zu bekommen, was auf uns zukommen könnte“, so Hogrefe. weiterlesen ...

Adrian Mohr soll Wilhelm Hogrefe nachfolgen

Dörverdener kandidiert 2013 für den Landtag | Urwahl mit 98 %

98,2 % der CDU-Mitglieder stimmten für eine Kandidatur von Adrian Mohr

Anfang 2013 wird die erfolgreiche Ära unseres Landtagsabgeordneten Wilhelm Hogrefe aus Luttum nach fast 20-jähriger Mitgliedschaft im Niedersächsischen Landtag enden und am 20. Januar 2013 wird hoffentlich Adrian Mohr (Dörverden) bei der Landtagswahl das Direktmandat im Wahlkreis Verden gewinnen und die Nachfolge von Wilhelm Hogrefe antreten. In der letzten Woche erfolgte dafür die Weichenstellung: Adrian Mohr wurde mit 98,2 % der Stimmen auf einer CDU-Mitgliederversammlung in Morsum zum neuen Landtagskandidaten gewählt. weiterlesen ...

Wilhelm Hogrefe: „Hören und Handeln"

Unter dem Motto "Hören und Handeln" steht die neue Internetseite von unserem Landtagsabgeordneten Wilhelm Hogrefe, der mit dem Angebot den Bürgerinnen und Bürgern in unserer Region noch mehr Dialogmöglichkeiten bieten will.  "Ich möchte mit Hilfe dieses Dialogverfahrens in Erfahrung bringen, wie die Menschen in unserer Region die derzeitige Lage sehen und welche Hinweise sie den Abgeordneten und den Verantwortlichen in den Gebietskörperschaften und in Hannover geben möchten", wird er in der heutigen Ausgabe der Verdener Nachrichten zitiert.
Auf der Homepage, die Nils Heise aus Neddenaverbergen erstellt hat, können Beiträge über ein Kontaktformular eingereicht werden. Wilhelm Hogrefe wird versuchen, so schnell wie möglich auf die Beiträge zu antworten und verspricht, nach einigen Monaten über die Resonanz der Internetseite zu berichten. Mitmachen können alle Interessierten unter www.hogrefe.cdu-verden.de.