94 % für Adrian Mohr

Karin und Adrian Mohr mit David McAllister.

Karin und Adrian Mohr mit David McAllister.

Mit einem sehr schönen Ergebnis von 94 % JA-Stimmen haben die CDU-Mitglieder aus den Stadtverbänden Achim und Verden sowie aus den Gemeindeverbänden Dörverden, Kirchlinteln, Langwedel und Thedinghausen am Donnerstag-Abend in Bierden Adrian Mohr als CDU-Kandidat für die Landtagswahl im Januar 2018 nominiert. „Ich freue mich sehr über dieses gute Ergebnis und die starke Unterstützung meiner Kandidatur," so Mohr. Er bedankte sich herzlich für das Vertrauen der CDU-Mitglieder und auch für die große Unterstützung seiner Frau Karin und seiner Freunde. „Ich lege großen Wert darauf, dass bei der CDU die Mitglieder die Möglichkeit haben, über ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin direkt zu entscheiden. Die Basis entscheidet das, nicht vorbestimmte Delegierte. Dass die SPD im Landkreis Verden auch 2017 immer noch die Nominierung über basisferne Delegiertenkonferenzen vornimmt, finde ich überholt. Warum soll man Mitglied einer Partei werden, wenn man als einfaches Mitglied nicht einmal bei so elementaren Personalentscheidungen mitwirken kann?" In seiner Kandidatenrede hat er sowohl landespolitische Schwerpunkte als auch wichtige Themen und Anliegen aus dem Wahlkreis angesprochen. Natürlich gibt es da viele Überschneidungen, denn landespolitische Themen sind ja mit einigen Ausnahmen meist nicht abgehoben, sondern berühren oft auch uns im Landkreis Verden, unsere Städte und Gemeinden: - Polizei und Innere Sicherheit, - Landwirtschaft und ländlicher Raum, - Haushalt und Finanzen, - Kitas und Gebühren, Inklusion, Schule und Unterrichtsversorgung, - Gesundheitswesen und Krankenhaus-Strukturen, - Digitalisierung, Verwaltungs- und Bildungsmodernisierung, - Verkehrs-, Infrastruktur- und Wirtschaftsförderung. Als amtierender Abgeordneter hat er zudem eine kleine Arbeitsbilanz gezogen und so den Mitgliedern auch einen weiteren Einblick in seine Arbeit für den Landkreis Verden im Niedersächsischen Landtag gegeben. Das gute Ergebnis bei der Nominierung sieht Adrian Mohr als Bestätigung seiner Arbeit, aber natürlich auch als Auftrag. „Diesen Auftrag der CDU-Mitglieder nehme ich dankend und freudig an!"


Einen Kommentar schreiben